Mehr Infos

Reiserecht

Kanzlei König & Kollegen in Heidelberg

Erstberatung Sichern

Kompe­tente Bera­tung und Vertre­tung bei Entschädigungs­ansprüchen und Reise­mängel, sowie beim Reise­recht für Veran­stalter oder anderen reise­recht­li­chen rele­vanten Themen.

Kontaktieren Sie uns!

Jetzt anrufen

✔️schnell anfragen
✔️Termin inner­halb von 48h
✔️lang­jäh­rige Berufserfahrungen

Rückruf anfor­dern!
ⓘ Die tele­fo­ni­sche oder persön­liche anwalt­liche Erst­beratung ist kostenpflichtig.
Die maxi­male Höhe der Erst­be­ra­tungs­ge­bühr für Privat­per­sonen liegt bei 190 € zzgl. gesetzl. USt. und richtet sich nach Umfang, Schwie­rig­keit der Sach- und Rechts­lage sowie nach dem Streitwert.

Reiserecht

Kanzlei König & Kollegen in Heidelberg

Erstberatung Sichern

Kompe­tente Bera­tung und Vertre­tung bei Entschädigungs­ansprüchen und Reise­mängel, sowie beim Reise­recht für Veran­stalter oder anderen reise­recht­li­chen rele­vanten Themen.

Kontaktieren Sie uns!

Jetzt anrufen

✔️schnell anfragen
✔️Termin inner­halb von 48h
✔️lang­jäh­rige Berufserfahrungen

Rückruf anfor­dern!
ⓘ Die tele­fo­ni­sche oder persön­liche anwalt­liche Erst­beratung ist kostenpflichtig.
Die maxi­male Höhe der Erst­be­ra­tungs­ge­bühr für Privat­per­sonen liegt bei 190 € zzgl. gesetzl. USt. und richtet sich nach Umfang, Schwie­rig­keit der Sach- und Rechts­lage sowie nach dem Streitwert.
1

Termin vereinbaren

Kontak­tieren Sie uns und wir verein­baren einen Termin für ein persön­li­ches Gespräch in unserer Kanzlei.

2

telefonische Erstberatung

Erläu­tern Sie uns Ihren Fall. Anschlie­ßend geben wir Ihnen eine Einschät­zung und Empfeh­lung für das weitere Vorgehen.

3

weiterer Verlauf

Es liegt in Ihrer Hand. Entscheiden Sie, ob Sie uns das Mandat lang­fristig erteilen und uns beauf­tragen möchten.

Jetzt anrufen und beraten lassen:
+49 (0) 6221 5025980

ⓘ Die tele­fo­ni­sche oder persön­liche anwalt­liche Erst­beratung ist kosten­pflichtig.
Die maxi­male Höhe der Erst­be­ra­tungs­ge­bühr für Privat­per­sonen liegt bei 190 € zzgl. gesetzl. USt. und richtet sich nach Umfang, Schwie­rig­keit der Sach- und Rechts­lage sowie nach dem Streitwert.

Reiserecht

Optimale Rechtsberatung im Reiserecht durch Fachanwälte und Rechtsanwälte

Wir beraten Sie umfang­reich in allen praxis­re­le­vanten Themen des Reise­rechts insbe­son­dere bei Entschädigungs­ansprüchen und Reise­mängel, sowie beim Reise­recht für Veranstalter.

Wir sind eine Part­ner­kanzlei im Netz­werk der DIRO, eine der größten natio­nalen wie auch inter­na­tio­nalen Anwalts­ko­ope­ra­tionen mit über 170 ange­schlos­senen Kanz­leien. Hier­durch können wir unseren Mandanten bundes­weit eine quali­fi­zierte Rechts­ver­tre­tung anbieten.

Tätigkeitsfelder im Reiserecht

Wir beraten sowohl Reisende als auch Reiseveranstalter bei…

Entschädigungs­ansprüche

  • Reise­preis­min­de­rung
  • Scha­dens­er­satz
  • Verdienst­aus­fälle 

Reisemängel

  • Zug- & Flugausfälle
  • Zug- & Flugverspätungen
  • Probleme mit Reisebüros
  • Gepäck­ver­lust

Reiserecht für Veranstalter

  • Probleme mit Partnerunternehmen
  • Verträge mit Leistungsträgern
  • Vermie­tung von Feri­en­woh­nungen & ‑häuser

Rechtsgebiete

Fachanwälte für Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht,

Verkehrsrecht & Miet- und Wohnungseigentumsrecht.

 

Jetzt anrufen & direkt beraten lassen

 

Rückruf anfor­dern!
ⓘ Die tele­fo­ni­sche oder persön­liche anwalt­liche Erst­beratung ist kosten­pflichtig.
Die maxi­male Höhe der Erst­be­ra­tungs­ge­bühr für Privat­per­sonen liegt bei 190 € zzgl. gesetzl. USt. und richtet sich nach Umfang, Schwie­rig­keit der Sach- und Rechts­lage sowie nach dem Streitwert.

Lernen Sie unser Team kennen

Dennis König

Dennis König

Rechts­an­walt

Fach­an­walt für Verkehrsrecht

Fach­an­walt für Arbeitsrecht

Cosima Christmann

Cosima Christmann

Rechts­an­wältin

Fach­an­wältin für Erbrecht
Fach­an­wältin für Familienrecht

Melanie Mussotter-Schwarz

Melanie Mussotter-Schwarz

Rechts­an­wältin

Fach­an­wältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

 

Martin Bender

Martin Bender

Rechts­an­walt

Fach­an­walt für Arbeitsrecht

Michael Meng

Michael Meng

Rechts­an­walt

Tätig­keits­schwer­punkt Verkehrs­recht & Versicherungsrecht

So erreichen Sie uns

Langer Anger 7
69115 Heidelberg

Sie finden unsere Kanzlei in Heidel­berg in der Bahn­stadt unweit des Bahnhofs.

Wir bieten Ihnen einen barrie­re­freien Zugang und kosten­freie Park­plätze in unserer Tiefgarage. 

Rückruf anfor­dern
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Das sagen andere über Uns

Waldemar Myllek 

30.01.2020

Wer auf einen profes­sio­nellen, seriösen, bewan­derten und sympa­thi­schen Rechts­an­walt setzt, ist hier bestens aufge­hoben. Sehr fach­be­zogen aber reali­tätsnah verständ­lich erklärt. Alleine das Gespräch war schon eine Thera­pie­rende Maßnahme, welche durch Fach­wissen unter­mauert wurde. Ich kann die Kanzlei und Rechts­an­walt Herrn Dennis König mit bestem Gewissen und ohne Bedenken weiter­emp­fehlen. 1+

Nadine Schäfer 

24.01.2020
Ich wurde von Herrn König nach meiner Schwan­ger­schaft in einer Ange­le­gen­heit gegen meinen Arbeit­geber vertreten. Bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Herr König hat mich sehr gut und kompe­tent beraten und ist auch mensch­lich sehr ange­nehm. Kann ihn nur empfehlen!

Karin Ripperger

18.12.2019

War wegen einer Miet­an­ge­le­gen­heit bei Herrn König. Sehr effi­zient gear­beitet. Wurde immer sehr freund­lich behan­delt, ob tele­fo­nisch oder persön­lich. Auch jede Frage wurde mir zufrie­den­stel­lend beant­wortet. Kann die Kanzlei mit gutem Gewissen weiter empfehlen und würde jeder­zeit auch wieder dorthin gehen.

Maxi Bechtold  

19.09.2019

Ich war bei Herrn König in einer verkehrs­recht­li­chen Ange­le­gen­heit. Ich wurde dort sehr freund­lich empfangen und super beraten. Ich würde jeder­zeit wieder dorthin gehen.

ERSTBERAtung einholen

 

Füllen Sie ganz einfach und schnell dieses Kontak­for­mular aus und
sichern Sie sich ihr Rechtsangebot.

Presse

Interview zum Thema “Reiseverzicht ohne Stornokosten” — WirtschaftsWoche 25

Unsere Partner

Unsere Partner

[sv_provenexpert]

FAQ zur Corona-Krise

Reiserechtliche Fragen zum Thema Corona

Allgemeine Fragen:

Ich habe eine Pauschalreise gebucht. Kann ich diese kostenfrei stornieren?

Das kommt darauf an, wann die Pauschal­reise statt­finden soll. Eine kosten­freie Stor­nie­rung der Reise ist immer dann möglich, wenn die Anreise oder Durch­füh­rung der Reise durch unver­meid­bare, außer­ge­wöhn­liche Umstände erheb­lich beein­träch­tigt wird. Eine Reise­war­nung des Auswär­tigen Amtes gilt dabei als sicher­lich gewich­tiges Indiz für das Vorliegen außer­ge­wöhn­li­cher Umstände. Das Auswär­tige Amt hat eine welt­weite Reise­war­nung bis zum 3. Mai 2020 ausge­geben. Reisen, die nach diesem Zeit­punkt statt­finden sollen und bei denen daher unklar ist, ob die Reise­war­nung bzw. die außer­ge­wöhn­li­chen Umstände noch im Zeit­punkt des Antritts der Reise bestehen, können (noch) nicht kosten­frei stor­nieren. Hier empfiehlt es sich, die weitere Entwick­lung der Lage abzuwarten.

Bekomme ich Geld zurück, wenn meine Reise früher abgebrochen wurde?

Wird die Reise abge­bro­chen, muss der Reise­ver­an­stalter den Reise­preis anteilig für die nicht durch­ge­führten Reise­tage als Minde­rung des Reise­preises zurückerstatten.

Ich habe ein Hotel/eine Ferienwohnung in Deutschland gebucht. Kann ich kostenfrei stornieren?

Bei der Buchung von Hotel oder Feri­en­un­ter­künften in Deutsch­land findet deut­sches Miet­recht Anwen­dung. Jede Vertrags­partei kann das Miet­ver­hältnis aus wich­tigem Grund außer­or­dent­lich fristlos kündigen. Ein wich­tiger Grund liegt dann vor, wenn dem Kündi­genden unter Berück­sich­ti­gung aller Umstände des Einzel­falls, insbe­son­dere eines Verschul­dens der Vertrags­par­teien, und unter Abwä­gung der beider­sei­tigen Inter­essen die Fort­set­zung des Miet­ver­hält­nisses bis zur Been­di­gung des Miet­ver­hält­nisses nicht zuge­mutet werden kann. Aufgrund der Einstu­fung der Gefähr­dungs­lage durch das Robert-Koch-Institut als sehr hoch für ganz Deutsch­land sowie dem in vielen Bundes­län­dern umge­setzten Verbot, Über­nach­tungs­an­ge­bote zu touris­ti­schen Zwecken anzu­bieten, könnte ein solches frist­loses Kündi­gungs­recht gegeben sein. Jeden­falls, wenn Hotels aufgrund von Zufahrt­ver­boten gar nicht ange­fahren werden können, könnte der Mieter auch argu­men­tieren, dass der Vermieter ihm die Miet­sache schon gar nicht für den Gebrauch zur Verfü­gung stellt.

Muss ich einen Gutschein annehmen?

Die derzei­tige Rechts­lage in Deutsch­land stellt sich wie folgt dar: Eine recht­liche Verpflich­tung des Reisenden, einen Gutschein anzu­nehmen, besteht – sofern der Reisende einen Rechts­an­spruch auf Rück­erstat­tung hat – nicht. Besteht aller­dings kein Rechts­an­spruch auf Rück­erstat­tung des gezahlten Betrages, sondern handelt es sich um ein reines Kulan­z­an­gebot des Anbie­ters, ist die Erstat­tung in Form eines Gutscheins zulässig. Aber Vorsicht: Die Bundes­re­gie­rung will diese Gutschein­lö­sung ermög­li­chen. Kunden sollen für gebuchte Reisen, Flüge und Veran­stal­tungen, die aufgrund der Corona Epidemie abge­sagt wurden, künftig Gutscheine erhalten. Auf diese Weise sollen Veran­stalter vor hohen Schulden und Insol­venzen bewahrt werden. Für diese Rege­lung bedarf es aber teil­weise euro­pa­recht­li­cher Lösungen, so beim Pauschal­rei­se­recht und bei den Erstat­tungs­an­sprü­chen nach der EU-Flug­gast­rech­te­ver­ord­nung. Die Euro­päi­sche Kommis­sion selbst erör­tert derzeit entspre­chende Maßnahmen. Die Rege­lung soll — Stand 20.04.2020 — wie folgt aussehen: Alle Gutscheine sollen bis Ende 2021 befristet sein und für alle Tickets gelten, die vor dem 8. März gekauft wurden. Hat der Kunde seinen Gutschein bis Ende 2021 nicht einge­löst, muss der Veran­stalter ihm den Wert erstatten. Auch die Gutscheine selbst sollen gegen eine Insol­venz des Veran­stal­ters abge­si­chert sein. Ebenso soll es Härte­fall­klau­seln für alle Kunden geben, denen ein Gutschein wegen ihrer finan­zi­ellen Situa­tion nicht zumutbar ist.

Wie verhält es sich, wenn ich meine Reise direkt im Ausland und nicht über eine deutsche Reiseagentur gebucht habe?

In diesem Fall gilt in der Regel nicht das Deut­sche Reise­recht sondern das jewei­lige Recht des Landes des Aufenthalts.

In vielen euro­päi­schen Ländern wurden im Zuge der Corona Krise Sonder­re­ge­lungen erlassen, oft zum Schutz des heimi­schen Touris­mus­sek­tors. Diese Sonder­re­ge­lungen sind landes­spe­zi­fisch und müssen nach konkreter Situa­tion geprüft werden. Manche Länder haben Gutschein­re­ge­lungen erlassen, die vom Kunden zumin­dest zeit­weise akzep­tiert werden müssen. Auch die verzö­gerte Rück­zah­lung von geleis­teten Abschlägen kann vorge­sehen sein (Beispiel Frankreich).

Gene­relle Empfeh­lung: Es muss im Einzel­fall geprüft werden, welche Auswir­kungen die im Reise­land erlas­senen Vorschriften auf die Stor­nie­rung der Reise haben.